Kurzinfos

- 100 bis 1500 Euro
- flexible Laufzeit 15-90 Tage
- Kredit trotz negativer Schufa

Cashper

Mit Cashper schnell eine finanzielle Notlage ausgleichen 

Cashper ist die Alternative, wenn am Ende des Monats das Geld knapp ist. Vielen Verbrauchern ist der Dispo auf dem Girokonto zu teuer. Eine andere Möglichkeit gibt es bei den Banken nicht, um schnell Geld zu bekommen. Der Aufwand lohnt sich nicht, ist deren Begründung. Das hat sich der Anbieter für Minikredite Cashper zunutze gemacht. Hier bekommen die Kunden einen Minikredit ab einer Höhe von 100 Euro. Für viele Verbraucher ist das die letzte Rettung in der Not, bis wieder Geld auf das Konto kommt. 

Wer ist Cashper?

Cashper gehört zur Novum Bank. Das Unternehmen vergibt einen Minikredit mit kurzer Laufzeit. Somit wird den Kunden eine kurzfristige Überbrückung bei finanziellen Engpässen geboten, was die Banken nicht bieten. Möglich sind Beträge von 100 Euro bis 1.500 Euro. Die Kreditlaufzeit liegt bei 15 Tage, 30 Tage und 60 Tage. Sogar mit einer negativen Schufa lässt sich dieser Minikredit verwirklichen. Es fallen bei diesem Minikredit keine Vorkosten an. Das Bankinstitut hat eine europaweite Banklizenz, um kurzfristige Kredite zu vergeben. Das freundliche Unternehmen hat überwiegend positive Bewertungen und wurde mit dem BankingCheck Award 2015 ausgezeichnet. Außer in Deutschland bietet das Unternehmen Minikredite auch in Österreich, Spanien, Frankreich und Dänemark an. 

Die Konditionen auf einen Blick

Einen Minikredit gibt es ab einem Betrag von 100 Euro. Maximal können 1.500 Euro beantragt werden. Neukunden erhalten jedoch nur einen Betrag von bis zu 600 Euro. Die Laufzeit liegt bei 15 Tagen, 30 Tagen und 60 Tagen. Vorkosten gibt es nicht. Die Kreditnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Das Nettoeinkommen muss monatlich bei mindestens 700 Euro liegen. Der ständige Wohnsitz muss in Deutschland liegen. Das Unternehmen wirbt damit, dass Kunden auch bei negativer Schufa einen Minikredit bekommt. Jeder Fall wird individuell geprüft. 

Wie sehen die Zusatzleistungen aus?

Ist es besonders dringend, kann die Option “Super-Deal” buchen. Der Kreditbetrag steht in diesem Fall innerhalb von 24 Stunden auf dem Konto bereit. Ohne diese Option kann es sieben Tage und länger dauern, bis das Geld eintrifft. Diese Option ist kostenpflichtig. Wer es jedoch eilig hat, sollte sich für diesen Weg entscheiden. 

Wie kann der Minikredit beantragt werden?

Der Kredit wird online beantragt. Zunächst wird die Kredithöhe gewählt. Danach wird die Laufzeit von 15 Tagen, 30 Tagen oder 60 Tagen gewählt. Ist das erledigt, müssen die persönlichen Angaben des Antragstellers eingetragen werden. Es müssen außerdem Angaben zum Einkommen und der Bankverbindung gemacht werden. Die erforderlichen Dokumente müssen auf die Seite der Bank hochgeladen werden. Erfüllt der Antragsteller die Voraussetzungen, wird der Antrag automatisch angenommen. Danach erfolgt die Verifizierung des Kunden. Wird der Kreditantrag abgelehnt, so erfährt das der Kunde sofort. 

Wie erfolgt die Identifizierung des Kunden?

Ebenso wie der Kreditantrag wird auch die Identitätsprüfung online abgewickelt. Dies geschieht durch verify-U. Der Identitätsnachweis kann auch per E-Mail oder durch ein manuelles Hochladen versendet werden. 

Worin bestehen die Vorteile?

Cashper gibt den Kunden die Möglichkeit, schnell Geld zu bekommen. Die Kreditentscheidung fällt innerhalb von 60 Sekunden. Das Geld kann innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung stehen, sofern der “Super-Deal” gewählt wurde. Über die Banken ist ein solcher Kredit nicht möglich, weil der Aufwand dafür in keinem Verhältnis stehen würde. Außerdem beträgt die Mindestlaufzeit bei den Banken mindestens zwölf Monate. 

Was kann mit einem Minikredit von Cashper finanziert werden?

Kurzfristiger Engpass

In erster Linie dient der Minikredit dazu, um sich kurzfristig Geld zu beschaffen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn noch ein paar Tage vergehen, bis das nächste Gehalt auf dem Konto ist. Mit diesem Kredit lässt sich die Zeit überbrücken. Sobald das nächste Gehalt auf dem Konto ist, wird der Minikredit zurückgezahlt. 

Hohe Nebenkostenabrechnung oder Rechnung des Stromanbieters

Eine unerwartet hohe Nebenkostenabrechnung kann auch ein Grund für die Aufnahme eines Minikredits sein. In den meisten Fällen liegt die Höhe einer solchen Nebenkostenabrechnung innerhalb des Betrages, den Neukunden beantragen können. Im Gegensatz zum teuren Dispo, ist der Minikredit von Cashper die perfekte Lösung. Das gilt auch für die Jahresabrechnung des Energielieferanten. 

Kauf eines neuen Notebooks, Tablets, Smartphones

Es gibt Situationen, in denen wird sofort ein neues Notebook gebraucht. Natürlich lässt sich ein solches auch über einen Händler finanzieren. Die Banken, die mit den Händlern zusammenarbeiten, setzen eine einwandfreie Schufa voraus. Ist das nicht der Fall, wird der Ratenkauf abgelehnt. In solchen Fällen helfen die Kredite ebenfalls weiter. Eine negative Schufa muss nicht unbedingt ein Hinderungsgrund für einen solchen Kredit von Cashper sein. Ein Tablet oder ein neues Smartphone kann auch über einen Minikredit finanziert werden. 

Endlich mal raus in den Urlaub

Das sind auch häufig Gründe, sich das Geld über Kredite zu besorgen. Zumindest lässt sich das Taschengeld damit finanzieren. Mitunter reicht es aber auch für den gesamten Urlaub. Besonders interessant ist das für solche, die sich schnell für eine Urlaubsreise entscheiden müssen, weil das Angebot befristet ist. 

Kredit für einen Umzug

Ein Umzug kostet Geld. Fehlen dafür die finanziellen Mittel, kann ein Kredit durchaus Sinn machen. Schnell steht das Geld zur Verfügung, sodass einem Umzug nichts mehr im Wege steht. Unter Umständen kann damit auch die Kaution an den neuen Vermietet teilfinanziert oder komplett bezahlt werden. Das hängt natürlich von der Höhe der Miete ab. 

Kauf für Möbel

Manchmal ist ein Tapetenwechsel nötig und es müssen neue Möbel her. Gründe können dafür sein, dass sich der Kreditnehmer daran sattgesehen hat oder dass sie nicht mehr schön aussehen. In manchen Fällen kann ein solcher Kredit dann sehr hilfreich sein. 

Gibt es Gründe für eine Kreditablehnung?

Die gibt es. Sollte der Antragsteller die Voraussetzungen nicht erfüllen, wird der Kredit abgelehnt. Das geschieht auch dann, wenn die erforderlichen Unterlagen nicht eingereicht werden. Obwohl solche Kredite auch mit einer negativen Schufa vergeben werden, kann es trotzdem zu einer Ablehnung kommen. Jeder Fall wird individuell geprüft. Sollten die Umstände gegeben sein, dass ein Kredit nicht vorteilhaft für den Kunden wäre, erfolgt eine Ablehnung. Eine Ablehnung erhält der Kunde per SMS oder E-Mail. Kosten fallen in diesem Fall nicht an. 

Verantwortungsbewusst handeln

Der Antragsteller sollte sich sicher sein, dass der Kredit auch innerhalb der Laufzeit zurückgezahlt werden kann. Bestehen Zweifel, sollte auf einen Kreditantrag verzichtet werden. Große Vorhaben können mit diesem Kredit nicht finanziert werden. Cashper verschickt eine Mahnung, wenn zur Fälligkeit kein Geld eingegangen ist. Der Kunde bekommt eine Zahlungsfrist von sieben Tagen. Sollte immer noch kein Geldeingang festzustellen sein, erfolgen noch zwei Mahnungen mit jeweiliger Zahlungsfrist von sieben Tagen. Sollten die Zahlung immer noch nicht erfolgen, werden zusätzlich Inkassogebühren fällig. 

Kann ein weiterer Kredit bei Cashper beantragt werden?

Sobald der Kredit vollständig zurückgezahlt wurde, kann der Kunde wieder einen Minikredit bei Cashper beantragen. Der Kunde erhält nach Bezahlung eine SMS. Das Unternehmen kann jederzeit einen Kredit ablehnen, ohne dafür Gründe zu nennen. Um einen weiteren Kredit zu beantragen, muss sich der Kunde mit seinen Daten auf der Seite anmelden und einen neuen Kredit beantragen. Bestandskunden können eine Kreditsumme von bis zu 1.500 Euro beantragen. Neukunden haben die Möglichkeit, einen Kredit in Höhe von 600 Euro zu beantragen. Erfolgt die Rückzahlung immer pünktlich, spricht nichts dagegen, immer wieder auf das kundenfreundliche Unternehmen zurückzugreifen. Die vielen positiven Kundebewertungen sprechen für sich. 

Unser Fazit zu Cashper

Cashper ist ein kundenfreundliches Unternehmen, das kurzzeitige Kredite mit einer Laufzeit von 15 Tagen, 30 Tagen oder 60 Tagen vergibt. Das Unternehmen ist für so manchen Verbraucher der letzte Ausweg wenn Geldnot besteht. Die Banken haben solche Kredite nicht im Programm. Dafür bieten sie einen wesentlich überteuerten Dispo an. Wer den Kurzzeitkredit hier beantragt, spart Geld. Trotzdem sollte sich der Antragsteller sicher sein, dass der Kredit auch pünktlich zurückgezahlt werden kann. Wer schnell Geld braucht, ist mit dieser Kreditform bestens bedient. Das Geld kann mit entsprechend gewählter Option innerhalb von 24 Stunden bereitstehen. Die normale Laufzeit beträgt in der Regel rund sieben bis zehn Tage. Die Mindestkredithöhe liegt bei 100 Euro. Für manchen reicht das oftmals aus, um ein paar Tage bis zum nächsten Geldeingang zu überbrücken. Eine schlechte Schufa muss nicht unbedingt eine Ablehnung bedeuten, denn jeder Kreditantrag wird individuell geprüft. Das Mindesteinkommen sollte bei 700 Euro liegen. Beantragt wird dieser Kredit online. Die Verifizierung erfolgt auch auf diesem Weg. Die notwendigen Unterlagen werden ebenfalls online an das Unternehmen verschickt. Der Kunde bekommt sofort eine Antwort. Schneller kann eine finanzielle Not nicht ausgeglichen werden. Die komfortable Art und Weise, einen Kredit zu beantragen, spricht für sich. Der Kredit eignet sich für jede Altersgruppe, da auch Rentner als Kreditnehmer angenommen werden. Es gibt wohl keine Gründe, die gegen einen solchen Kredit sprechen. Dafür sprechen auch die vielen positiven Bewertungen. Wer schnell Geld benötigt, sollte sich an das Unternehmen wenden. Schnell ist ein finanzieller Engpass ausgeglichen. Zurückgezahlt werden kann in Raten, was die Sache erleichtert.